Die Auszubildenden des 3. Ausbildungsjahres im Ausbildungsberuf Medizinisch-Technische Assistenz für Funktionsdiagnostik sind bereit für ihre praktischen Abschlussprüfungen. Davon konnte sich ihre Fachlehrerin selbst überzeugen. Im Dezember 2016 gingen wir ins MVZ Nordhausen der HELIOS Kliniken GmbH. Hier durften die Schüler die Magnetisch Evozierten Potentiale an ihrer Fachlehrerin ableiten.

Magnetisch evozierte Potentiale sind eine spezielle Form der evozierten Potentiale, die auch als Reizantwortpotentiale bezeichnet werden. Sie eröffnen in der Neurologie Möglichkeiten der Diagnostik des zentralen motorischen Systems im Rückenmark und des Gehirns.

Durch die Magnetstimulation kann beim Menschen gezielt eine Muskelzuckung zum Beispiel in der Beinmuskulatur ausgelöst werden. Für die Auszubildenden in Gesundheitsfachberufen ist es immer wieder eindrucksvoll in der klinischen Praxis zu sehen, wie anatomisch-funktionelle Zusammenhänge in der Krankheitsdiagnostik genutzt werden.

Ich wünsche allen Auszubildenden der FD17 erfolgreiches Gelingen bei ihren Abschlussprüfungen im kommenden Schulhalbjahr!
Vielen Dank Olivia für den „entzückenden“ Schnappschuss!


B. Freyberg
(Fachlehrerin Neurophysiologische FD)

 

 

 

 

 

 


 

Inhalt

Login

Go to top