Der Aufgabenbereich umfasst:

  • Fertigen von Metallbaukonstruktionen aller Art z.B. Brücken, Kräne, Förderanlagen Fahrzeugaufbauten, Hallen, Schiffe usw.
  • Herstellung von Einzelteilen an Hand von Techn. Zeichnungen und Stücklisten
  • Halbzeuge werden nach Maß genau zugeschnitten und mit verschiedenen Fertigungsverfahren bearbeitet > Sägen, Bohrer, Schweißen, Schleifen, Brennschneiden usw.
  • auch CNC-gesteuerte Maschinen müssen bedient werden
  • Lasten müssen sicher transportiert werden, deshalb müssen die Hebezeuge gewartet und instand gehalten werden, auch steuerungstechnische Komponenten müssen überprüft werden
  • Kundengespräche führen; Auftrags- und Funktionsanalyse, montagegerechte Ausführung nach Kundenwunsch, Lieferung und Kostenrechnungen
  • Qualitätskontrollen durchführen und entsprechend protokollieren
  • Betriebliche Richtlinien des Qualitätsmanagements umsetzen und am Verbesserungsprozess mitwirken

Nach abgeschlossener Berufsausbildung verschiedene Einsatzmöglichkeiten

  • Im Karosserie und Fahrzeugbau
  • Behälter- und Apparatebau
  • Brücken- und Kranbau
  • Montagetätigkeiten in allen Bereichen der Metalltechnik auch im Ausland

Beruflicher Aufstieg:

  • Industriemeister/in Fachrichtung Metall
  • Techniker/in
  • Betriebswirt/in
  • Geprüfter Konstrukteur
  • Geprüfter Schließ- und Sicherungstechniker
  • Ausbilder/in

Voraussetzungen:

Abschluss eines Ausbildungsvertrages mit einen anerkanntem Ausbildungsbetrieb oder Bildungsträger

U.a. räumliches Vorstellungsvermögen und technisches Verständnis

Dauer:

3 ½ Jahre

Eine Verkürzung der Ausbildungszeit ist unter bestimmten Voraussetzungen in Absprache mit der IHK und dem Ausbildungsbetrieb möglich.

 

Inhalt

Login

Go to top